8 Gründe warum auch Du ein Passiertuch haben solltest

von | 9. September 2019 | Hintergrundwissen

Was ist eigentlich ein Passiertuch? Ein Passiertuch, Seihtuch, Mulltuch oder auch Käsetuch ist ein feingewebtes Tuch durch das man Pflanzenmilch, Säfte, Suppen, Topfen und vieles mehr passieren kann. Also ähnlich wie ein Sieb, nur noch feiner.

Ich erinnere mich noch, dass meine Großmutter früher immer Frischkäse mit einem Passiertuch aus Leinen selbst hergestellt hat. Zumindest, wenn wir zu Besuch waren. Heute macht das kaum noch jemand, da Frischkäse schnell und ohne Aufwand für ein paar Cent im Supermarkt gekauft werden kann. Aber auch wenn man keinen Käse selber herstellen möchte, gibt es viele Gründe, warum man ein traditionelles Passiertuch Zuhause haben sollte.

Lass’ mich Dir heute meine 8 Lieblingsgründe aufzählen.

 

Die Vorzüge eines Passiertuches

 

  1. Feine Brühen und Suppen

So praktisch Instant-Brühen auch sein mögen, so sehr liebe ich auch selbst gekochte Fonds und Brühen. Leider werden diese oft trüb und sind nicht so geschmacksintensiv wie klare Brühen. Genau da kommt das Passiertuch zum Einsatz. Es hält die kleinen Schweb- oder Trübstoffe zurück.

 

  1. Bouquet Garni

Der Begriff stammt aus der französischen Küche und lässt sich schlicht mit Kräutermischung übersetzen. Traditionell besteht ein Bouquet Garni aus einem Blatt Lorbeer, einem Thymianzweig sowie drei Petersilienstengeln. Wer die Kräuter am Ende nicht aus der Suppe fischen will, kann mit dem Passiertuch ein Bündel schnüren und dieses einfach in den Topf geben. So können die Kräuter ihr volles Aroma entfalten und man hat später keine ungewollten Kräuter in der Suppe oder dem Eintopf.

 

  1. Frischhaltetuch

Wird das Passiertuch nicht gerade zum Backen oder Kochen verwendet, ist es auch wunderbar geeignet, um Salate oder Kräuter länger frisch zu halten. Einfach die frischen, knackigen Salatblätter in ein feuchtes Tuch einschlagen und mit etwas Essig oder Zitrone beträufeln.

 

  1. Serviettenknödel

Serviettenknödel sind eine meiner absoluten Lieblingsbeilagen. Doch in was einwickeln, wenn man keine Alu- oder Frischhaltefolie verwenden möchte? Auch hier greife ich zum Passiertuch. Einfach die Knödelteigrolle nicht zu stramm in das Tuch einrollen und die Enden wie bei einem Bonbon mit Küchengarn zubinden. In siedendes Wasser geben und garen lassen.

 

  1. Griechischer Joghurt

Griechischer Joghurt bzw. Joghurt griechischer Art ist eigentlich nichts anderes als Sahnejoghurt und kann mit einem Passiertuch ganz einfach selbstgemacht werden. Das spart den Import und schmeckt auch um Welten besser, besonders mit Himbeeren oder ganz klassisch mit Honig und Walnüssen.

 

  1. Käsekuchen ohne backen

Coeur à la Crème ist trotz des Namens ein super einfaches Dessert, das vor allem in den USA gerne zu Valentinstag oder anderen herzlichen Feiertagen zubereitet wird. Neben einer speziellen Form sowie den entsprechenden Zutaten braucht man auch ein Passiertuch und etwas Geduld. Der ungebackene, bodenlose Käsekuchen ist es aber absolut wert und schmeckt auch Kindern ausgezeichnet.

 

  1. Selbst gemachter Essig

Wusstes Du schon, dass man Apfelessig einfach selber machen kann? Ich muss zugeben, bevor das Passiertuch Einzug in meine Küche gefunden hat, habe ich daran keine Minute verschwendet. Dabei ist es gar nicht schwer. Lediglich etwas Zeit muss man mitbringen.

 

  1. Likör

Auch wenn ich damals noch zu Jung war, weiß ich, dass meine Großeltern neben einem Rumtopf auch Kirschlikör angesetzt haben. Genug Kirschbäume im Garten gab es und irgendwas musste man damit ja machen, warum also kein leckeres Likörchen? Das Passiertuch kommt hier zum Schluss zum Einsatz, um den Ansatz abzufiltern.

 

Passiertücher von TreeBox

 

Du möchtest jetzt auch unbedingt ein Passiertuch haben? Dann haben wir genau das richtige für Dich. Die Passiertücher von TreeBox sind aus natürlichem Halbleinen (50% Bio-Baumwolle und 50% Leinen) gefertigt, sauber gesäumt, bei 60 °C waschbar und lassen keine Passierfantasien offen.

Soziale Netzwerke

TreeBox Newsletter

Unser Unternehmenswald

Unser Unternehmenswald